Assisted Farming – Engineering agriculture through smart solutions

Leitthema 2019

Welche disruptiven Technologien unterstützen die landwirtschaftlichen Geschäftsmodelle und welche Werkzeuge, Komponenten oder Systeme können dazu beitragen, um moderne Landtechnik in ihrer Funktionalität zu optimieren? Antworten auf diese Fragen liefert die SYSTEMS & COMPONENTS, die vom 10. bis 16. November in Hannover parallel zur AGRITECHNICA stattfindet. Mit dem Leitthema „Assisted Farming“ rückt die internationale B2B-Plattform für den gesamten Off-Highway-Sektor Assistenzsysteme für Landmaschinen sowie das Zusammenspiel mit den vor- und nachgelagerten Bereichen in den Mittelpunkt.

Einer der dominierenden Trends in der Landtechnik ist die Elektrifizierung des Antriebsstranges. In niedrigen Leistungsbereichen ist der alleinige Einsatz von Elektromotoren bereits sinnvoll möglich. Dem gegenüber sind Verbrennungsmotoren in mittleren und schweren Anwendungen als Hauptantriebsquelle bis auf weiteres nicht ersetzbar.

Während die Elektrifizierung im Hybrid-Verbund die Effizienz verbessern kann und ein Downsizing des Verbrennungsmotors ermöglicht, besteht bei der Wahl des Kraftstoffs noch erhebliches Potenzial, die klassischen Vier- und Sechszylinder umweltfreundlich zu betreiben. Dank alternativer Kraftstoffe wie Biodiesel und E-Fuels wird perspektivisch ein CO2-neutraler Betrieb möglich.

Parallel dazu stellen sich die Konstrukteure auf die additive Fertigung ein. Die Möglichkeiten, dreidimensionale Objekte aus Kunststoff, Keramik oder Metall aufzubauen, haben sich rasant erweitert.

Die Fertigung komplexer Geometrien ohne Gussform und Werkzeug mit stark verbesserten Materialeigenschaften ist heute Stand der Technik. Ein Vorteil ist die Freiheit beim Produktdesign: Ein Traktor-Joystick nach Kundenwunsch ist damit ebenso realisierbar wie bionisch geformte Leichtbaukonstruktionen im Mähdrescher oder eine zeitlich und räumlich nahezu unbegrenzte Ersatzteilliefergarantie.

Ganz oben auf der Agenda der Landmaschinenhersteller stehen Condition Monitoring und Predictive Maintenance. In den Fokus rückt dabei die Prävention, denn jeder ungeplante Stillstand hemmt die Produktivität. Dank innovativer Sensortechnik lassen sich kritische Ereignisse und Betriebszustände mit hohem Verschleißpotenzial bereits frühzeitig vor ihrem Eintreten erkennen. Das Erfassen und Sammeln der Sensordaten, vor allem aber deren intelligente Interpretation mit Hilfe von Big-Data-Analytics helfen, die Effizienz und Betriebssicherheit zu steigern. Ausfallzeiten werden reduziert, da sich Servicetechniker und Ersatzteile zielgerichtet bereitstellen lassen.

Assisted Farming setzt die Verfügbarkeit exakter Daten voraus. Digitale Plattformen sind dabei der zentrale Baustein, um Künstliche Intelligenz und digitale Daten zu vernetzen. Sie eröffnen neue Geschäftsmodelle für Hersteller und Landwirte und erfordern einen hohen Grad der interdisziplinären Zusammenarbeit.

Neue Mobilität im Off-Highway-Bereich

Die Motorenhersteller nehmen die Elektrifizierung ins Visier und setzen auf alternative Antriebe und Kraftstoffe

Nutzfahrzeuge, wie sie heute in der Bauindustrie, im Bergbau oder in der Landwirtschaft unter schwierigsten Bedingungen zum Einsatz kommen, müssen ein Höchstmaß an Effizienz und Leistung erbringen. Die führenden Hersteller für Industriemotoren reagieren auf diese Anforderungen mit einem Baukasten, der Hightech-Dieselmotoren ebenso miteinschließt, wie elektrische und hybride Antriebskonzepte. [weiter lesen]

Den Bediener im Blick

Assistenzsysteme erhöhen den Fahrkomfort und sorgen für mehr Sicherheit im Cockpit

Moderne Nutzfahrzeuge und Arbeitsmaschinen im Off-Highway-Bereich weisen immer mehr Funktionen auf, die den Bediener informieren und unterstützen. Der Wunsch nach größtmöglicher Mobilität führt zu einem gleichermaßen großen Bedarf an Assistenz- und Komfortfunktionen. Dem Lenksystem kommt hierbei eine besondere Rolle zu. [weiter lesen]

Fluidtechnik für Off-Highway-Anwendungen:

Die hydraulischen Systeme mobiler Arbeitsmaschinen werden immer smarter

Bergbau, Bau, Land- und Forstwirtschaft: Die Herausforderungen an die Fluidtechnik sind groß, denn es gilt nicht nur, schwere Lasten in außergewöhnlicher Höhe zu manövrieren, sondern auch die mobilen Arbeitsmaschinen selbst sicher und zuverlässig zu bewegen. [weiter lesen]

Zwischen Mensch und Maschine:

Bussysteme der nächsten Generation für die mobile Automatisierung

Passen Schlepper und Anbaugerät zusammen? Eine Schlüsselrolle bei der Beantwortung dieser Frage spielt für Landwirte der ISOBUS, der in der Normenreihe ISO 11783 einheitliche Stecker, Leitungen, Controller sowie Datenformate und Schnittstellen definiert. [weiter lesen]

Wartung nach Bedarf:

Condition Monitoring und Predictive Maintenance sorgen für höhere Verfügbarkeit bei mobilen Arbeitsmaschinen

Wann ist die nächste Instandsetzung bei meinem Mähdrescher fällig? Landwirte brauchen zuverlässige Prognosen, wie lange auf eine Funktion noch Verlass ist und wann der optimale Zeitpunkt für eine Wartung kommt. [weiter lesen]

Mehr Autonomie für mobile Arbeitsmaschinen:

Mechatronische Systeme, Sensoren und Kameras ebnen den Weg für Assistenzsysteme im Off-Highway-Bereich

Experten gehen davon aus, dass ab 2025 autonome Agrarfahrzeuge und ganzheitlich vernetzte Maschinen zunehmend das Bild der Feldarbeit prägen – ganz im Sinne von Assisted Farming, dem Leitthema der diesjährigen SYSTEMS & COMPONENTS. [weiter lesen]

Additive Fertigung in der Landtechnik:

3D-Druck ermöglicht leichtere und langlebigere Komponenten in mobilen Arbeitsmaschinen

Branchenexperten sind sich einig: Die Land-, Forst- und Bauwirtschaft wird innerhalb der nächsten zehn Jahre im hohen Maße von der additiven Fertigung profitieren [weiter lesen]

Von der Fernwartung zur Telematik:

Diagnose- und Servicelösungen im Off-Highway-Sektor stehen ganz im Zeichen der Digitalisierung

Digitalisierung, Datenintegration und Big Data eröffnen auch für die Off-Highway-Bereiche neue Chancen und Möglichkeiten, werfen aber gleichwohl neue Fragen auf [weiter lesen]