Skip to main content

FARMERS VOICES

OLEKSANDR VERZHYKHOVSKYI

Geschäftsführer, IMC, Ukraine

Wir planen einen Besuch sicher ein. Generell hat IMC keine einzige AGRITECHNICA verpasst. Zweifellos ist die AGRITECHNICA die Messe Nr. 1 in der Welt der Landtechnik. Innovative Unternehmen, die auf dem neuesten Stand sein wollen, müssen sich hier über neueste Technologien informieren. Ich glaube, es gibt keine bessere Plattform, um neueste Technologien kennenzulernen als die AGRITECHNICA.

ANNE-CATHRIN UIBELEISEN

Betriebsleiterin, Domäne Grohnde, Deutschland

Mit meinem Ackerbaubetrieb stehe ich globalen (Absatz-)Märkten gegenüber und muss gleichzeitig nationale Gesetze und Regelungen zu Umwelt- und Klimaschutz sowie zur Biodiversität umsetzen. Dies kann nur mit modernster Technik und regelmäßigem Austausch mit Fachleuten gelingen. Für aktuellste Informationen auch zu Themen wie Dokumentation und Rückverfolgbarkeit bietet die AGRITECHNICA 2022 eine sehr gute Plattform.

Auch habe ich in Hannover – nach den pandemiebedingten Restriktionen – endlich wieder Gelegenheit für das persönliche Gespräch mit Berufskollegen. Darauf freue ich mich sehr, denn in Zeiten ständig wachsender Herausforderungen für den Betrieb ist dieser Austausch sehr wichtig.

MARTIN WILLIAMS

Ackerbauer in Hereford, Großbritannien

Die AGRITECHNICA ist eine globale Veranstaltung, die Landwirten die Möglichkeit bietet, Dinge außerhalb ihrer eigenen Region zu sehen. Auf der letzten AGRITECHNICA habe ich Lösungen in den Bereichen Robotik und Automatisierung entdeckt, die ich so noch nie gesehen hatte. Die AGRITECHNICA zeigt mir, wohin sich die Landwirtschaft entwickelt und mit welchen Maschinen wir uns in Zeiten knapper Margen einen Vorteil verschaffen können. Meine größte Herausforderung ist derzeit die Personalbeschaffung. Auf der nächsten AGRITECHNICA suche ich daher nach allem, was dieses Problem lösen kann. Auch Spritztechnik steht ganz oben auf meiner Einkaufsliste, etwa Maschinen, die Unkraut erkennen können. Das ist gerade ein aktuelles Thema in meinem Land.

CHRISTOPH HOLD

KWS Landwirtschaft GmbH, Deutschland

Die AGRITECHNICA 2022 steht ganz oben auf meiner Liste. Nach vielen Online-Tagungen brauche ich wieder die Atmosphäre von persönlichen Gesprächen direkt am Produkt. Es ist ein anderes Kennenlernen von Menschen und Technik, aber auch eine andere Art von fachlicher Diskussion in den DLG-Fachforen vor Ort. Als Ackerbauer und Saatgutvermehrer lege ich höchsten Wert auf Präzision und Qualität. Innovative Techniken können hier helfen. Ich bin gespannt, was sich im Bereich mechanischer Ungras- und Unkrautkontrolle mittels flacher Bodenbearbeitung und Hacktechnik weiterentwickelt hat. Solche Entwicklungen kann ich auf der AGRITECHNICA nicht nur sehen, sondern auch kritisch diskutieren.

JOSÉ MARÍA MARTÍN HERRERO

Landwirt und Dienstleistungsunternehmen Agrimarca , Palencia Castilla y León, Spanien

Ich habe die AGRITECHNICA in den letzten zehn Jahren mehrmals besucht. Das letzte Mal im Jahr 2019. Für mich als Landwirt ist die Ausstellung eine Weltleitmesse und ein wichtiger Maßstab für die Branche. Die Veranstaltung erreicht alle internationalen Märkte in ganz Europa und Asien. Auf der Messe kann man neue Trends entdecken und die großen Hersteller sind präsent. Seit einigen Jahren arbeiten wir auf dem Hof mit Systemen, die auf Precision Farming basieren. Da dies große Investitionen bedeutet, unterstützt mich der Besuch der AGRITECHNICA dabei, relevante Informationen zu erhalten, um technische Entscheidungen optimal für meine Arbeitsbedingungen in Spanien zu treffen. Auf der Messe sieht man, was uns in den nächsten zehn Jahren erwartet. Jedes Mal wenn ich in Hannover bin, ist es spektakulär und ich bin immer beeindruckt.

LUDGER DETERS

Leiter Ackerbau auf Betrieb S&M Teepker GbR, Handrup, Niedersachsen, Deutschland

In unserer Region sind Nährstoff- und Wassermanagement die Topthemen. Obwohl schon viel optimiert, brauche ich den Austausch mit den Kollegen, denn der Blick über den Tellerrand hilft oft. Die AGRITECHNICA 2022 ist für mich dafür die beste Gelegenheit. Ich kann mit Experten diskutieren aber auch dem Anbieter in lockerem Umfeld mal „auf den Zahn fühlen“. Das geht nur persönlich in guter, fachlicher Atmosphäre. Auf meiner To-Do-Liste für die AGRITECHNICA 2022 stehen daher wassersparende Bewässerungssysteme und Düngetechnik für möglichst hohe Nährstoffausnutzung – sowohl bei den Herstellern als auch in den Fachdiskussionen im Rahmenprogramm.

RUSLAN SOKOL

Ackerbauer in der Region Kiew, Ukraine

Ich habe die AGRITECHNICA vor fast 18 Jahren zum ersten Mal besucht und war insgesamt viermal dort. Als Landwirt möchte ich ähnliche Produkte am gleichen Standort vergleichen können. Ich möchte die Geräte sehen und anfassen, um ein Gefühl für die Bedienung zu bekommen. In dieser Saison suche ich nach selbstfahrenden Feldspritzen und es ist wichtig, die Ausrüstung zu finden, die den Bedürfnissen meines Betriebes entspricht, zum Beispiel bei hohen Pflanzen wie Sonnenblumen. Ich suche nach harten Fakten über die Ausrüstung, z. B. wie sehr sie meinen Ertrag steigern wird. Ich bin auch daran interessiert, mit deutschen Landwirten Best-Practice-Erfahrungen auszutauschen, um die betriebliche Effizienz zu verbessern, und natürlich besteht ein großer Teil meines Besuchs darin, sich mit Kollegen zu treffen. All das kann ich auf der AGRITECHNICA.

DR. ANNA CATHARINA VOGES

Saat-Gut Plaußig Voges KG, Deutschland

Als Produzent von Lebensmitteln vor den Augen einer kritischen Großstadtbevölkerung legt unser Betrieb höchste Standards an den gesamten Produktionsprozess. Dabei spielen Pflanzenschutz und Düngung vor dem Hintergrund der sich drastisch ändernden Rahmenbedingungen eine zentrale Rolle. Denn neben gesunden gut entwickelten Kulturen stellen wir höchste Ansprüche an den Schutz der ökologischen Ressourcen. Die AGRITECHNICA bietet mir einen Überblick über die neuesten Entwicklungen von der Bodenbearbeitung bis zur Erntelogistik. Es wird für mich darum gehen, Möglichkeiten zu finden, den Pflanzenschutz weiter zu verbessern und die Düngung effizienter zu gestalten. Dabei helfen Diskussion mit Herstellern entsprechender Technik sowie Berufskollegen und anderen Experten – und das persönlich und an einem Ort. Das macht die AGRITECHNICA für mich aus.

JÜRGEN RÜDT

Landwirt in Ditzingen, Baden-Württemberg, Deutschland

Zwar ist es für mich eine mehrstündige Anreise zur AGRITECHNICA nach Hannover, aber die Reise lohnt sich. Im Pflanzenbau sehe ich aktuell viele Baustellen auf uns zukommen. Da brauche ich vielleicht die ein oder andere neue Technik. Auf jeden Fall aber den Austausch mit Berufskollegen. Die AGRITECHNICA bietet mir beides in einer tollen Kombination. Die digitale Plattform, ideal zur Vorbereitung des Messebesuchs und zum Netzwerken während und nach der Messe. Technik zum Anfassen und die direkte Diskussion am Produkt oder in den Fachveranstaltungen im Rahmenprogramm. Im Unkrautmanagement in Mais und Zuckerrüben sehe ich zukünftig die Robotik als eine Lösung. Ein Thema von vielen, über das ich mich in Hannover informieren will. 

JEAN-LUC DIDIER

Ackerbauer in der Champagne, Frankreich

Der Hauptgrund für den Besuch der AGRITECHNICA besteht darin, Innovationen und Methoden zu finden, die es mir ermöglichen, eine effizientere Landwirtschaft zu betreiben, was eine meiner größten Herausforderungen ist. Auf der AGRITECHNICA gibt es genügend Ausstellermit relevanten Informationen für französische Landwirte, was für mich ein Pluspunkt darstellt. Ich nutze die AGRITECHNICA, um sicherzustellen, dass ich über alle Informationen und Fakten verfüge, die es mir möglich machen, die richtigen Entscheidungen zu treffen. So auch bei bedeutenden Investitionen in die technische Ausrüstung. So kann ich mit den Unternehmen ins Detail gehen und ihnen auch meinen praktischen Input anbieten.