“Acre of Knowledge”

Internationales DLG-Special auf der AGRITECHNICA - Halle 21, Stand C13

Bodenverluste, Saatgut von geringer Qualität, unzureichender Pflanzenschutz, Wassermangel und hohe Ertragsverluste in vielen Regionen dieser Welt. Dies sind nur einige Herausforderungen denen sich die Landwirtschaft weltweit stellen muss. Insbesondere betroffen ist die Landwirtschaft in Entwicklungsgebieten. Zur Lösung dieser und weiterer Herausforderungen in der Landwirtschaft, ist der gegenseitige Austausch und Wissenstransfer eine der wichtigsten Maßnahmen.

Dafür schaffen wir gemeinsam mit der Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO) als Fachpartner und in Kooperation mit der United Nations Industrial Development Organization (UNIDO) auf der AGRITECHNICA einen Treffpunkt, an dem wir Arbeitsverfahren und Projektideen zur Verbesserung von Anbausystemen und der Existenzgrundlage, sowie eines effizienten Managements vorstellen und austauschen können.

Das Themenspektrum auf dem „Acre of Knowledge“ reicht von Erosionsschutz, Management der knappen Ressource Wasser in der Landwirtschaft, nachhaltige Verbesserung von Pflanzenschutz bis zu Verringerung von Nachernteverlusten. Diese Herausforderungen spielen weltweit eine bedeutende Rolle und betreffen unterschiedliche Zielgruppen (große landwirtschaftliche Betriebe, Subsistenzlandwirte) in unterschiedlicher Weise. Dementsprechend gehören kommerzielle Geschäftsmodelle, genossenschaftliche Ansätze genauso wie Projekte der Entwicklungszusammenarbeit zu den passenden Antwortmöglichkeiten.

Besuchen Sie den AGRITECHNICA Acre of Knowledge, um am Expertendialog teilzunehmen und vom Know-how und den Erfahrungen von Unternehmen und Projektpartnern in Entwicklungsländern zu profitieren.

Die Mitaussteller des Specials stellen ihre Projekte und Ideen vor, erläutern die Vorteile ihrer Aktivitäten und zeigen den Besuchern, wie sie die aktuellen landwirtschaftlichen Methoden verbessern können.

Alle Veranstaltungen zu diesem Special im Überblick

Zum Veranstaltungskalender

Wettervorhersage- und Ertragsmodelle

Arable Labs entwickelt kostengünstige Tools zum Sammeln und Zusammenführen standortspezifischer Daten.

Ziel des Unternehmens ist die Bereitstellung von Messungen, Erkenntnissen und Vorhersagen die es Landwirten ermöglicht Risiken zu erkennen und zu beherrschen.

Durch den Zugang zu Bodendaten befähigt Arable Labs verschiedene landwirtschaftliche Akteure zu einem effektiveren Ressourcenmanagement sowie zu geringeren Lebensmittelverlusten in der Wertschöpfungskette.

3D-Drucker

Die FAO und die Cornell University mit EarthLinks präsentieren einen 3D-Drucker, der Kleinbauern helfen kann, Ersatzteile oder modifizierte Teile für Landmaschinen vor Ort zu drucken. Die 3D-Drucktechnologie bietet eine kostengünstige Lösung, um beispielsweise Saatgut-Dosierplatten für manuelle Pflanzgefäße/Sämaschinen herzustellen, wenn Scheiben ausfallen oder wenn Saatgutscheiben nicht lokal verfügbar sind. Ein weiterer möglicher Einsatzzweck ist das lokale Herstellen von Säscheiben und somit die Anpassung an verschiedene Saatabstände, Anzahl der abgegebenen Samen, Saatgutgröße und die Verwendung von vorgekeimten Saatgut.

Handhackgerät

FAO und Cornell University zusammen mit EarthLinks stellen das Modell eines Handhackgeräts für die Reisproduktion (Rice Dragon) vor, das „von Frauen für Frauen“ entwickelt wurde und durch Oxfam produziert wird. Diese Unkrauthacke wird für das „System der ReisIntensivierung (SRI)“ benutzt, um in Kambodscha höhere Erträge zu erzielen. SRI reduziert den Wasserverbrauch um bis zu 50%, den Saatgutverbrauch um bis zu 90%, und auch den Einsatz von Agrochemikalien, bei gleichzeitiger, deutlicher Erhöhung der Erträge. Der Hackkörper ist ungefähr 67 cm lang, 25 cm hoch und 9.6 cm breit. Dieses Gerät bedeutet einen Meilenstein in der geschlechtergerechten Gestaltung von Geräten.

Hydrokultursystem

Das Low-Tech-Hydrokultursystem der FAO hilft Tierhaltern, Futtermittel mit hohem Nährwert zu produzieren. Da die Wiesen vollständig von den Niederschlägen abhängen, sind sie nicht das ganze Jahr über verfügbar. An vielen extremen Standorten mit begrenztem Zugang zu Ressourcen kann dieses System unter bodenunabhängigen Bedingungen auf engstem Raum unter Verwendung lokaler, kostengünstiger Technologien errichtet werden, die die Abhängigkeit von Niederschlägen reduzieren und im Vergleich zu offenen Flächen oder Grünlandbewässerung bis zu 90% des Wassers einsparen, bei gleichzeitiger Vermeidung einer Verkürzung des Produktionszeitraumes und ganzjährig höherer Futterverfügbarkeit.

Gewächshaus

Die kostengünstigen Holzgewächshäuser der FAO ermöglichen es den Landwirten, das ganze Jahr über Gemüse (d.h. Tomaten, Paprika und Gurken) zu produzieren, indem sie natürliche Ressourcen effizient nutzen, den Düngemitteleinsatz optimieren und biologische Bekämpfungsmittel einsetzen. An den Wänden werden Netze verwendet, um virusübertragende Insekten fernzuhalten, Kunststoffe auf dem Dach, um Bakterien und Pilze durch hohe Luftfeuchtigkeit zu vermeiden, und Kokosfasern anstelle von Erde, um Bodenkrankheiten zu verhindern. Gewächshäuser können in sechs Monaten 12 Tonnen Tomaten produzieren und damit rund 8.400 US-Dollar erwirtschaften - eine Verbesserung der Lebensgrundlage der Bauern und des Zugangs zu Nahrungsmitteln.

Regen Simulator

FAO und ECAF/GkB fördern die Konservierende Landwirtschaft (KL), welche die Einschränkung der Bodenerosion und die Regenerierung degradierten Landes zum Ziel hat. Deren Prinzipien beruhen auf minimaler Bodenbearbeitung, Bodenbedeckung und Fruchtartenvielfalt. Ein Regensimulator zeigt die Auswirkungen von Starkregen auf unbedecktem, ungeschütztem Boden; auf Boden mit konservierender Bodenbearbeitung, bedeckt mit Rückständen; und unbearbeitetem Boden mit Zwischenfrucht und/oder Rückständen. Die Auswirkungen auf Infiltration und Bodenabtrag werden sofort deutlich. Jedwede Bodenbedeckung schützt den Boden vor der direkten Einwirkung erodierender Kräfte und Überhitzung.

Bodensensor

Fraunhofer ENAS stellt kostengünstige Sensoren für die Landwirtschaft und für die Lagerung landwirtschaftlicher Produkte vor. Das Forschungsinstitut entwickelt Sensoren zur Messung von Bewässerung (Spannung), Feuchtigkeit und Temperatur sowie maßgefertigte Sensorsysteme.

GPS-System

GENERAL LASER stellt auf der Agritechnica 2019 vor:

  • TracPilot – der erste leistbare Autopilot für landwirtschaftliche Maschinen, für Neuausrüstungen und für den nachträglichen Einbau - tracpilot.com
  • Reach RS2 – multiband RTK GNSS Empfänger mit cm-Genauigkeit, für Vermessen, Mapping und Navigation.
  • LIDAR Sensoren OS1 und OS2 von Ouster, für 3D Mapping, Umgebungsmodellierung, Kollisionsvermeidung bei selbst-fahrenden Maschine

Innovationen und Methoden für nachhaltigen für Reisanbau

Die Ziele des Internationalen Reis-Forschungs-Instituts (IRRI) sind die Verbesserung von Lebensbedingungen und Ernährung, sowie die Reduzierung von Armut, Hunger und Unterernährung in Regionen, welche auf hauptsächlich auf Reis-Anbausysteme angewiesen sind.

Auf diese Weise schützt die Arbeit von IRRI die Gesundheit sowohl der Reisbauern als auch der Verbraucher und fördert die ökologische Nachhaltigkeit des Reisanbaus in einer Welt, die vor den Herausforderungen des Klimawandels steht.

IRRI stärkt mit ihren Aktivitäten die Rolle der Frau in der Gesellschaft und schafft Chancen für Jugendliche in einem fairen Agri-Food-System.

Reinigungs- und Trocknungsstechnik

Getreideaufbereitung ist die wichtigste Voraussetzung für gesunde Lebensmittel. Nur durch eine schonende Entkörnung und gleichmäßige Trocknung kann die Getreideernte sicher in Silos gelagert und für die Herstellung von Futtermittel aufbereitet werden.

Reinigen, Trocknen, Lagern, Futtermittelherstellung - RIELA bietet für jede Betriebsgröße in der Landwirtschaft und Futtermittelindustrie die passende Getreide- und Mischfuttertechnik. Für den afrikanischen Markt entwickelte RIELA zudem bedarfsorientierte Nacherntetechnik.

Fernerkundung

Eine Weltpremiere auf der Agritechnica 2019. Möchten Sie sehen, wie gesund Ihre Felder sind, während Sie Agritechnica besuchen? Sie können. Besuchen Sie VanderSat, um sich Ihre Felder aus dem All anzusehen. Erfahren Sie, warum VanderSat gegenwärtig landwirtschaftliche Anwendungen für 150 Mio. Hektar landwirtschaftliche Fläche auf der ganzen Welt mit Satellitendaten versorgt, jeden Tag.

Wolken? Kein Problem. Die VanderSat-Technologie durchdringt Wolken und Dunkelheit, so dass Sie Ihre Ressourcen und Zeit effizienter nutzen können.

Food Security Plattform

Hochauflösende Satellitendaten und Cloud Plattformen zu ihrer Prozessierung helfen die Digitalisierung in der Landwirtschaft auch in Gebiete zu bringen, deren Infrastruktur vor Ort noch nicht hoch-technologisiert ist. VISTA GmbH zeigt seine Food Security Plattform, die sich speziell auch auf afrikanische Anwendungen konzentriert, mit Beispielen von der teilflächenspezifischen Bewässerung („Variable Rain“) über die regionale Ertragsvorhersage („YPSILON“) bis hin zum Microcredit-Management.

Ernte & Nachernte, Integrierte Wertschöpfungskette, Agri-Hub (Ostafrika)

Die BASF New Business identifiziert und erschließt neue Geschäftsfelder außerhalb des Kerngeschäfts der BASF. Dabei fokussiert sie auf chemiebasierte Innovationen in existierenden oder entstehenden Märkten. Zu einem dieser Geschäftsfelder zählen Natrium-Schwefel-Batterien für stationäre Anwendungen.

BASF New Business präsentiert ein innovatives Geschäftsmodell in der Landwirtschaft zur Erschließung neuer Märkte in Entwicklungs- und Schwellenländern, das auf Erneuerbaren Energien basiert.

Solarbetriebene Wasseraufbereitung, Bewässerung

Die Boreal Light GmbH ist spezialisiert auf Lösungen für erneuerbare Energien in Wasseraufbereitungsanlagen. Das Unternehmen entwickelt und fertigt kostengünstige solare Wasserentsalzungssysteme für netzferne Gemeinden auf der ganzen Welt. Von Boreal Light hergestellte Systeme liefern hygienisches Trink-, Bewässerungs-, Fischzucht- und Sanitärwasser aus allen Arten von salzhaltigen und verschmutzten Wasserressourcen. Winture® und WaterKiosk® sind die beiden eingetragenen Marken für Systeme und Dienstleistungen der Boreal Light GmbH.

Pflanzenschutz, Nährstoffmanagement, Aussaat

EINE GRÜNE LÖSUNG FÜR EINE UMWELTFREUNDLICHE LANDWIRTSCHAFT

Die dänische CleanShield Group hat sich mit Lebensmittelwissenschaftlern zusammengeschlossen und produziert ein vollständig biologisches und biologisch abbaubares Bio-Stimulans und Desinfektionsmittel für Kulturen, Pflanzen und Tiere.

Das pflanzliche Bio-Stimulans kann bei allen Pflanzen eingesetzt werden um Wachstum, Gesundheit, Qualität, Produktivität und Haltbarkeit zu fördern.

Das Desinfektionsmittel schafft eine gesündere Umwelt für die Tiere, denn es schützt sie vor Bakterien und Viren.

AgTech Start-up Accelerator Programm in West-Afrika

Enable West Africa unterstützt durch enpact e.V. und SmartHectar ist ein Projekt zur Förderung von Innovationen in den Bereichen AgriFood & WaterTech. Wir fördern die Zusammenarbeit zwischen vielversprechenden Startups und Unternehmen, basierend auf unserem Fachwissen. Das Programm besteht aus bewährten Formaten wie Corporate Challenges, Accelerators und Startup Scoutings, die alle auf die wesentlichen Herausforderungen in der Region ausgerichtet sind.

Ziel dieses Joint Ventures ist es, das Wirtschaftswachstum durch den Aufbau nachhaltiger und innovativer Unternehmen zu fördern, die neue Arbeitsplätze schaffen.

Elektrische Nutzfahrzeuge für die Landwirtschaft

EVUM Motors steht für den Aufbruch in eine neue Zeit des Elektronutzfahrzeugs.

Die Einsatzmöglichkeiten des ersten deutschen straßenzugelassenen E-Transporters in Serienfertigung sind unzählig: Vom unersetzlichen Transporthelfer des Bio-Bauern bis zum flüsterleisen Forstfahrzeug, vom zuverlässigen Klettermax an steilen Weinhängen bis zum Saubermann bei der Stadtreinigung, ist das EVUM aCar die wirtschaftlichste und umweltfreundlichste Lösung für ein weltweit zukunftsfähiges Mobilitätskonzept.

Beratung für landwirtschaftliche Entwicklungsprojekte

Der Senior Experten Service (SES) – die Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit – ist die führende deutsche Entsendeorganisation für ehrenamtliche Fach- und Führungskräfte im Ruhestand oder einer beruflichen Auszeit. Der SES leistet seit 1983 weltweit Hilfe zur Selbsthilfe. 

Träger des SES sind die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft. Finanzielle Unterstützung erhält der SES vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. 

Beim SES sind mehr als 12.000 hoch motivierte Fachleute aus fast allen Berufen registriert.

Umweltfreundliche Landtechnik – Drohnen

Unsere „Mega Drone" trägt bis zu 1 Tonne Last und kann Traktoren ersetzen. Der Agrarroboter übernimmt das Sprühen und den Pflanzenschutz voll autonom. Der Roboter erzielt höhere Ernteumsätze bei gleichzeitiger Reduzierung des Einsatzes von Pflanzenschutz- und Düngemitteln. Alle Arbeitsprozesse sind programmiert und laufen autonom ab.

Agrarexperten aus Entwicklungsländern

Das UNIDO Investment and Technology Promotion Office (ITPO) Germany wurde 2017 gegründet und hat seinen Sitz auf dem Bonner UN-Campus. Das Mandat des Büros ist die Investitionsförderung und der Transfer von nachhaltigen Technologien aus Deutschland in Entwicklungs- und Schwellenländer, mit besonderem Fokus auf klein- und mittelständische Unternehmen (KMUs). ITPO Germany unterstützt  Unternehmern und Institutionen bei der Suche nach internationalen Industriepartnerschaften und dient als Plattform für öffentliche und private Stakeholder.

Der AGRITECHNICA Acre of Knowledge mit einer Mischung aus Ausstellung und Expertenforum gibt Ihnen die Möglichkeit, neue Eindrücke und Erfahrungen für die Bewirtschaftung zu sammeln, nicht nur für die Bewirtschaftung in Entwicklungsländern.

Also kommen Sie vorbei und werden ein Teil des AGRITECHNICA Acre of Knowledge.

Bei Fragen und Anregungen kontaktieren Sie uns:

Organisation

Stephanie Timm
s.timm(at)dlg.org

Fachberatung

Thomas König
ez-scout(at)dlg.org